athene noctua

Icon

strigidae

Die ursprüngliche Akkumulation in Palästina: Felix Baum im Platypus Review 33

Felix Baum sind Geschichte und Wahrheit nicht genug, um zu erkennen, dass Israel – für Kommunisten – notwendig „der bewaffnete Versuch der Juden, den Kommunismus lebend zu erreichen“ (ISF) sein muss. Er schreibt im Platypus Review (Link zum Artikel), der Publikation der Platypus Affiliated Society (die sich sehr bemüht, die Linke zu retten) als Replik auf den schon verlinkten ISF-Artikel, der übersetzt im Oktober 2010(!) im P.R. erschien, folgendes:

Historically, Palestinians were proletarianized by Israel, which separated them from the land, but because Labor Zionism did not want to integrate them as wage-laborers any more than the Arab states were apparently capable of doing, for generations hundreds of thousands of Palestinian refugees have scraped together a wretched existence in Arab camps, dependent on the charity of international aid organizations.

First of all gab es historically keine „Palestinians“. Doch das ist nicht der einzige Aussetzer, den sich Mr. Baum in diesem Geschichts-Freestyle erlaubt. Der neu gegründete und gleich im Verteidigungskrieg gerettete jüdische Staat hätte die erklärten Feinde und Judenhasser gleich integrieren sollen. Die Araber, die vorher die jüdischen Siedler möglichst ermordeten, hätten zur Resozialisierung doch Kibbuzim werden können! Oder zumindest wage-laborers des israelischen Kapitals. Da diese historische Chance jedoch verpasst wurde, müssen die Flüchtlinge in dritter Generation in Zeltstädten am Hungertuch nagen. Real existierende Palästinenser können sich freuen, dass sie nicht in Mr. Baums Phantasiewelt leben müssen.

Der größte Scherz ist aber, dass der Begriff der „Proletarisierung“ im Zusammenhang mit der separation from the land impliziert, dass es sich um eine Art „ursprüngliche Akkumulation“ nach Marx handele. Also um eine Trennung von Produzenten und Produktionsmitteln, die ja Voraussetzung für eine Proletarisierung ist. Aber welche Produktionsmittel meint Mr. Baum? Welche Rolle spielen die gemeinten Produktionsmittel heute?

Den Antisemitismus der deutschen Linken beschreibt Felix Baum so:

The imagery used by the Palestine solidarity movement was rooted in the kitsch idea of a “Palestinian people” closely connected to the soil, while Jewish Israelis—the “Zionists”—often appeared similar to the Jews in the caricatures from Der Stürmer.

Reprise. Wir haben eben doch gelernt, dass Israel die Palestinians von ihren Produktionsmitteln inklusive Boden getrennt hat. Und dass die Palestinians „proletarisiert“ wurden. Doch es gibt kein Proletariat ohne Bourgeosie, right? Muss dann nicht folgerichtig die Bourgeoisie Israel sein? Und sind die Kapitalisten dann nicht die Jewish Israelis?

Advertisements

Einsortiert unter:Antisemitismus, Israel, Kommunismus, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: