athene noctua

Icon

strigidae

Männer machen die Geschichte

von Treitschke

Karl Schlögel schreibt in einer Rezension von Jörg Baberowskis Buch „Verbrannte Erde“ am Schluss:

Von Stalins Tod 1953 heißt es in Baberowskis Buch nun: »Ein Gott war gestorben.« Auch die leitmotivisch wiederkehrende Formulierung »Es geschah, weil es Stalin gefiel« erinnert an die biblische Rede vom ersten Schöpfungstag. Das ist mehr als nur die Metapher für den gottgleichen Herrn über Leben und Tod, der allein in der Nacht des 12. Dezember 1938 mit einem Federstrich das Leben von 3167 Menschen auslöscht. Das ist der Name für eine Leerstelle, die auch nach dieser grandiosen Rekonstruktion der Gewaltgeschichte der Sowjetunion unbesetzt bleiben muss.

Wie Stalin das hinbekommen hat, gottgleich Gott zu sein, weiterhin 3167 Menschen, in einem Nebensatz, mit einem Federstrich auszulöschen, weiss man wohl nur, wenn man selbst deutscher Historiker ist. Was war noch mal die Leerstelle? Achja, seriöse Geschichtswissenschaft in Deutschand. Muss wohl unbesetzt bleiben.

Advertisements

Einsortiert unter:Geschichte, , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: